Warum wir Bio kaufen




Bio-Verbraucher e.V. – Info-Brief 18/ April 2009


Liebe Leserinnen und Leser,


kürzlich erhielt ich von einem unserer Mitglieder Auszüge aus dem Buch „Denkanstöße 2009“, ein Lesebuch aus Philosophie, Kultur und Wissenschaft“ von Dirk Maxeiner und Michael Miersch (Piper Verlag) zugeschickt, in dem die Autoren unter der Überschrift „Biokost & Ökokult“ nachzuweisen versuchen, dass Öko doch eigentlich „reine Gefühlssache ohne Faktenbasis“ ist. Aus der Zusammenfassung gleich zu Beginn: Biokost biete keinerlei gesundheitlichen Vorteil, Biolandwirte setzten veraltete, unsichere Pestizide ein, die erlaubten Pestizidreste auf Nahrungsmitteln seien gesundheitlich unbedenklich. Zum Beweis werden Vertreter der Bio-Szene zitiert, die sagen, Biokost sei nicht gesünder als konventionelle, denn sie enthalte keinen „Extra-Nährwert“.

Diese Feststellung wurde kürzlich durch britische Wissenschaftler widerlegt. Sie hatten vier Jahre lang Bioware mit Erzeugnissen aus konventioneller Landwirtschaft verglichen und kamen zu folgenden Ergebnissen: Biogetreide und –Gemüse enthielten zwischen 20 und 40 Prozent mehr Nährstoffe, in Biomilch waren 50 bis 80 Prozent mehr Antioxidantien enthalten (Schrot&Korn, Dezember 2008, S. 7).

Warum kaufen wir eigentlich Bio-Produkte? Um einen „Extra-Nährwert“ geht es jedenfalls nicht! Umfragen vor Jahren zeigten schon, die Mehrheit der Bio-Verbraucher will mit ihrem Kaufverhalten eine nachhaltige Landwirtschaft, eine artgerechte Tierhaltung und eine natürliche und schonende Weiterverarbeitung der Rohstoffe unterstützen. Die Lebensmittelskandale in der Vergangenheit haben deutlich gemacht: Der konventionelle Landbau, die Massentierhaltung und die Verwendung künstlicher Nahrungsmittelzusätze stoßen an Grenzen und führen auch immer öfter zu Problemen gesundheitlicher Art (Allergien!). Aber klar ist auch: Bio alleine ist noch kein Garant für Gesundheit. Bewegung in frischer Luft, vollwertige Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse, nicht zuviel Fleisch und Wurst, möglichst frei von Giften und Zusatzstoffen, sowie kein(e) oder wenig Drogen, Alkohol, Nikotin und Medikamente gehören unbedingt zu den Elementen einer gesunden Lebensweise.

Herzliche Einladung
zur Mitgliederversammlung am 09. Mai 2009, 13.00 Uhr mit Bio-Sekt/Saftempfang, Bio-Mittagessen und „Bio-Ausschüttung“

Bio-Verbraucher e.V., Rudolf Steiner Haus, Lesesaal
Rieterstraße 20, 90419 Nürnberg, T.0911-30735890
(Straßenbahnhaltestelle Friedrich-Ebert-Platz/ Linien 4 und 9)

Tagesordnung

1 Kurzberichte anwesender Firmenmitglieder

Bitte kontaktieren Sie uns,wenn Sie kommen können, um Ihren Betrieb vorzustellen!

2 Tätigkeitsbericht des Vorstandes
(Wolfgang Ritter)

3 Rechnungslegung (Brigitte Pukke)

4 Bericht des Rechnungsprüfers
(Peter Häberer)

5 Genehmigung des Jahresberichtes und der Jahresrechnung / Entlastung des Vorstandes

6 Anregungen und Anliegen der Mitglieder
Bitte lassen Sie uns Ihre Anliegen möglichst vorher wissen!

7 Sonstiges

8 „Bio-Ausschüttung“
Sie können viele verschiedene Bio-Produkte probieren und mitnehmen!

Wir freuen uns, unsere neuen Mitglieder kennen zu lernen.
Bitte bringen Sie Ihren Mitgliedsausweis mit!

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Wolfgang Ritter


Veranstaltungen

04. April, 14-16.00 Uhr Frühlingswanderung auf dem Naturlehrpfad in Reichardsroth Anmeldung:Imkerei Jacob u. Hofmann,91620 Ohrenbach, Reichardsroth 9 a, T. 09865-941630

09. April, 24. Mai, 28. Juni jeweils 11.00, Wildkräuterwanderung mit Brunch
Dauer 5-6 h, Anmeldung bei Gisela Kadegge, info@gisela-kadegge.de, T. 0911-604261

23. Mai, 14.30 Uhr Bienen im Museum – das interessante Leben in einem Bienenstaat Freilandmuseum Bad Windsheim, Haus Gungolding, Anmeldung bei T. 09865-941630

30. Mai, 14-16 Uhr Einblicke in die Welt der Bienen - hautnahe Erlebnisse mit Bienen Anmeldung: Imkerei Jacob u. Hofmann, 91620 Ohrenbach, Reichardsroth 9 a,T.09865-941630
Bio-Ausflug in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis für bio.-dyn. Gartenbau, Nürnberg

16. Mai, 14.00 Uhr„Die Beerenbauern“ Bertelshofer, Ebermannstadt-Niedermirsberg, Niedermirsberger Str. 15, Mitfahrmöglichkeit! Abfahrt:13.00 Uhr Nürnberg, Steinplattenweg 25


Angebote

Bio-Spargel aus Unterfranken – Verkauf an Wiederverkäufer und Verbraucher
Kartoffeln, Gemüse (auch Spargel), Obst (Erdbeeren, Himbeeren, Kirschen, Zwetschen) u.a. Biolandhof Keller, 97509 Kolitzheim-Lindach, Lieferservice, Tel. 09385-416, Fax 09385-980572


100 € Bargeld für Ihren nächsten Urlaub! Sie werben zwei ordentliche Mitglieder (Jahresbeitrag 24,-€) oder vier Fördermitglieder (Jahresbeitrag 12,-€) und wählen Ihren Bio-Urlaub aus der Liste unserer Firmenmitglieder aus (siehe www.bio-verbraucher.de/ Bio-Urlaub oder Ausdruck per Post) und wir überweisen Ihnen 100 € gegen Zusendung der Rechnung unseres Firmenmitgliedes.

Ansprechpartner: Wolfgang Ritter, Telefon und Fax: 0911- 404827, ritter@bio-verbraucher.de









Assoziative Zusammenarbeit

40 Jahre Demeter Verbraucher Nürnberg e.V.
Kontrollierte Öko-Qualität bei Textilien vom Anbau bis zum Verkauf durch Zusammenarbeit von Naturland und Living Crafts …


Landwirtschaft/ Handel

Kleiner fränkischer Bioland-Winzerhof (Edgar Wallrapp) holt internationale Weinpreise ...


Wissenschaft/ Forschung

Genmais führt zu Organveränderungen und senkt Fruchtbarkeit
Rückstände des Herbizids „Roundup“ für Menschen schädlich oder tödlich ...


Qualitäts- und Preisrecherchen

Fast die Hälfte aller Honige enthalten Pollen von genverändertem Raps und Soja
Nur Bio-Multivitaminsäfte sind „sehr gut“
Was Sie nicht beim Discounter kaufen dürfen ...


Grüne Gentechnik

Änderung der Einstellung zur Gentechnik soll der CSU Wählerstimmen wieder bringen
Bauernpräsident folgt Druck seiner Kreisobmänner ...


Bio-Modellstadt Nürnberg

Bio erleben auf dem Hauptmarkt in Nürnberg am 24. und 25. Juli 2009
Stadt Nürnberg tritt Bündnis „Gentechnikanbaufreies Nürnberg“ bei
Zukunftskonferenz für den Bio-Markt in der Metropolregion Nürnberg am 16. und 17. Mai 2009 ...


Verbrauchermeinung

Bio-Verbraucher sagen dem Bio-Fachhandel die Meinung …


Rezept des Monats

Frische-Grüne-Bohnen-Gericht wenn es noch keine frischen Kartoffeln gibt …

Auch Sie können uns Ihre leckeren Bio-Rezepte senden