Hoffest bei C. u. H. Dünninger am 29. Juni in Hofheim-Großmannsdorf



Bio-Verbraucher e.V. – Info-Brief 14/ April 2008


Liebe Leser,

Bundestag und Bundesrat haben ein neues Gentechnikgesetz verabschiedet. Es erlaubt die unkontrollierte Ausbreitung von genveränderten Pflanzen in der Landwirtschaft. Die Mindestabstände beim gentechnisch veränderten Mais gegenüber konventionellem (150 m) und ökologischem (300 m) werden Kontaminationen nicht verhindern; bei wissenschaftlichen Studien in England reichte der Austrag bei Mais bis zu 600 m und bei Raps sogar bis zu 26 km (Biokreis-Bionachrichten, Februar 2008, Nr. 2, S. 8). Kommt es zu Auskreuzungen haften die Genbauern ihren Nachbarn erst ab einem Genanteil von 0,9%. Sie können mit ihren Nachbarn auch eine Verringerung der Abstände vereinbaren und sind dann von der Haftung befreit. Der Dorfkrieg ist vorprogrammiert!

Nach dem neuen Gesetz dürfen Produkte die Aufschrift „Ohne Gentechnik“ tragen, auch wenn es zuvor gentechnische Verfahren für Vitamine oder Enzyme in Futtermitteln gab oder wenn Vieh während der letzten drei Monate seines Lebens ohne Gentechnikfutter gehalten wurde (Nürnberger Nachrichten vom 16.02.08, S. 5).

Milch, Fleisch und Eier von Tieren, die mit gentechnisch veränderten Futtermitteln gehalten wurden, brauchen nach wie vor nicht markiert zu sein, wie es seit 2004 für alle anderen gentechnisch veränderten Lebens- und Futtermittel vorgeschrieben ist. Auch bei Honig erfahren wir nicht, ob die Bienen auf Genfeldern waren.

Wie Politiker auf unsere Forderung nach genfreier Landwirtschaft und Nahrung reagieren, können Sie in Rubrik "Grüne Gentechnik" erfahren. Wir setzen jetzt auf zwei Aktivitäten:

a) Bauern erkennen, dass die Gentechnik ihnen langfristig nicht die Vorteile bringt, die ihnen versprochen werden – abschreckende Beispiele gibt es mittlerweile genug – und verzichten auf ihren Einsatz; Gemeinden schließen sich zu gentechnikfreien Regionen zusammen. Wenn Sie wissen möchten, wie es mit dem Genanbau in ihrer Region aussieht, gehen Sie zu www.greenpeace.de/gen-mais-karte. Danach sind Mittel- und Oberfranken sowie die Oberpfalz noch gentechnikfrei. Der Landkreis Nürnberger Land ist der erste Landkreis Mittelfrankens, in dem alle Bauern auf Gentechnik verzichtet haben (NN vom 01.03.08, S. 16).

b) In Kooperation mit der Allianz für Gesundheit, Frieden und soziale Gerechtigkeit (AGFG) haben wir eine Bürgerinitiative „Für ein gentechnikfreies Europa!“ gestartet. Machen Sie mit! Unterschriftenliste liegt dem Info-Brief bei oder kann bei www.bio-verbraucher.de herunter geladen werden. Einsendung bitte an uns bis 1. Juli 2008! Mehr Info zur Bürgermitwirkung bei Gesetzgebungen: www.volksgesetzgebung-jetzt.de/willensbekundung, www.willensbekundung.net


Einladung zur Mitgliederversammlung am Mittwoch, 23. April 2008, 19.00 Uhr

Bio-Verbraucher e.V., Rudolf Steiner Haus, Lesesaal, Rieterstraße 20, 90419 Nürnberg, T.0911-30735890
(Straßenbahnhaltestelle Friedrich-Ebert-Platz/ Linien 4 und 9)

Tagesordnung

1 Bio-Abendessen und Kurzberichte anwesender Firmenmitglieder (Bitte lassen Sie uns wissen, wenn Sie kommen können!)
2 Tätigkeitsbericht des Vorstandes (Wolfgang Ritter)
3 Rechnungslegung (Brigitte Pukke)
4 Bericht des Rechnungsprüfers (Peter Häberer)
5 Genehmigung des Jahresberichtes und der Jahresrechnung/ Entlastung des Vorstandes
6 Vorstandswahl
7 Wahl zweier Rechnungsprüfer/innen
8 Anträge, Anregungen und Anliegen der Mitglieder (Bitte lassen Sie uns Ihre Anliegen möglichst vorher wissen!)
9 Sonstiges
10 „Bio-Ausschüttung“ (Verteilung von Bio-Produkten an unsere Mitglieder)

Wir freuen uns, unsere neuen Mitglieder kennen zu lernen. Bitte bringen Sie Ihren Mitgliedsausweis mit!

Einladung zu Bio-Ausflügen

In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis für biologisch-dynamischen Gartenbau Nürnberg bieten wir zwei Bio-Ausflüge an. Außerdem fahren wir zu einem Hoffest. Anmeldung und Mitfahrgelegenheiten in unserem Büro oder bei Wolfgang Ritter, T. u. F. 0911 - 40 48 27, ritter@bio-verbraucher.de

Samstag, 14. Juni 2008 Besuch des Zeidlerhofes Manuela und Robert Müller, Großheirath-Gossenberg, Ziegelsdorfer Str. 1 (Oberfranken), Abfahrt 9.30 Uhr an der Rudolf Steiner Schule Nürnberg, Steinplattenweg 25; Wir können Honig selber schleudern und probieren, Möglichkeit zur Mittagspause, Besuch der mittelalterlichen Zwergstadt Seßlach und der romanischen Dorfkirche von Obermerzbach.

Sonntag, 29. Juni 2008 Hoffest bei Claudia und Hans Dünninger, 97461 Hofheim-Großmannsdorf, Im Steig 1 (Oberfranken), Abfahrt 10.00 Uhr, Rudolf Steiner Haus Nürnberg, Rieterstr. 20

Informationen rund um den Bauernhof, Hof- und Felderführung, SPIELTAG FÜR KINDER mit Pony-Reiten, Kutschfahrten, Spielen und Basteleien, Mittagessen mit vegetarischen Spezialitäten und Fleischgerichten vom eigenen Rind und Schwein, Kaffee und selbstgebackener Kuchen, Vollwert-Spezialitäten, biologisch erzeugte Weine, Limonaden und Bier vom Fass. Bei Regen wird in der großen Halle gefeiert!

Samstag, 5. Juli 2008 Besuch des Obstbaubetriebes Karl Hausmann, Spalt-Großweingarten, Dorfstr. 40, Abfahrt um 13.00 Uhr an der Rudolf Steiner Schule Nürnberg, Steinplattenweg 25
Wenn wir Glück haben, sind zu diesem Zeitpunkt bereits die Kirschen reif und wir können pflücken.

Veranstaltungshinweise

Dienstag, 27. Mai 2008, 10.00 Uhr Duftende Grünzone! Bio! Wildkräuter – Wildgemüse – Blumen/ Vortrag, Rezepte, Kostproben, Ernährungsstudio Nürnberg, Untere Krämergasse 3

Freitag, 08. und Samstag, 09. August 2008 BioErleben in Nürnberg auf dem Hauptmarkt

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Wolfgang Ritter







Assoziative Zusammenarbeit

Was ist faire, soziale, assoziative Produktion bzw. Vermarktung? Lesen Sie hier mehr dazu …


Landwirtschaft/ Handel

Wie bekämpft eine Bio-Kräutergärtnerin Schädlinge in ihrem Gewächshaus? Lesen Sie hier mehr dazu ...


Wissenschaft/ Forschung

Wie erkennt man Zusatzstoffe auf den Verpackungen, welche Folgen können sie auslösen, wie vermeidet man sie? ...


Qualitäts- und Preisrecherchen

Wir berichten über Testergebnisse von Tiefkühl-Kartoffelprodukten und Orangensaft sowie Ergebnisse von Kontrollen bei Bio-Obst, -Gemüse und –Wein ...


Grüne Gentechnik

Renate Blank/ MdB informiert zur Gentechnik …


Bio-Modellstadt Nürnberg

Die Bio-Erlebnistage auf dem Hauptmarkt in Nürnberg sind für den 8. und 9. August terminiert. Außerdem: Ein Bio-Netzwerkgedanke wird vorgestellt ...


Verbrauchermeinung

Wer rettet die Welt? …


Rezept des Monats

Gratin dauphinios – ein leckerer Kartoffelauflauf …

Auch Sie können uns Ihre leckeren Bio-Rezepte senden