Sekt: Bio ist eine gute Wahl (Bild: Demeter Weingut im Zwölberich)

 



Qualitäts- und Preisrecherchen


Sekt aus Flaschengärung im TEST – Bio ist eine gute Wahl
Quelle: ÖKO-TEST 12/2014

Sekt soll nicht bitter, sulfidig, unausgewogen, unharmonisch oder unangenehm riechen oder schmecken, der Zuckergehalt soll nicht zu hoch sein und das Mundgefühl soll zwar perlend, prickelnd aber nicht adstringierend sein. Nach diesen Kriterien hat ÖKO-TEST 18 Sektmarken geprüft – vier davon in Bio-Qualität. Die Beurteilungen reichen von „sehr gut“ bis „ausreichend“. Auch bei den Bio-Sekten. Ein hoher Preis sagt, wie so oft, nichts über die Qualität aus: Der teuerste Sekt (Ferrari Brut Trentodoc) erzielte nur ein „ausreichend“. Auch zwei Bio-Sekte erreichten nur die Note „befriedigend“ (Landmann Pinot & Chardonnay Brut, Bioland) bzw. „ausreichend“ (Schloss Vaux Pinot Blanc Öko Brut 2012).

ÖKO-TEST rät: „Auch wenn Pestizidrückstände in diesem Test kein Thema sind: Bio-Sekt ist eine gute Wahl, denn nur im Bio-Anbau ist der Einsatz von chemischen Spritzgiften verboten.“
Der Bio-Verbraucher e.V. rät: Es lohnt sich unbedingt auch nach dem regionalen Bio-Sekt-Angebot zu fragen. Bei einer Geburtstagsfeier kam z.B. der Demeter-Sekt von Helmut Christ (Nordheim am Main) sehr gut an.

 

Edle Bettwäsche im Test – „schwarzes Schaf“ entdeckt
Quelle: ÖKO-TEST 12/2014

Wenn bei teurerer Bettwäsche etwas besonders gelobt wird, z.B. sie sei weich, knitterfrei, bügelleicht und strahle in knalligen Farben, dann bedeutet diese „Veredelung“ nichts anderes, als das für diese Wäsche eine Menge Chemikalien eingesetzt wurden. Zum Beispiel auch Formaldehyd, das als krebserregend gilt. ÖKO-TEST hat 19 Bettwäschen ab 96 Euro aufwärts gekauft und testen lassen. Darunter waren auch zwei mit dem Naturtextil-Siegel.

In vier Produkten wurde Formaldehyd nachgewiesen, in acht Produkten auch giftige halogenorganische Verbindungen – auch in einem mit dem Naturtextilsiegel: Cotonea Bio-Wendebettwäsche Tandem Biber/ Satin, Cerise/ Orange. Das hat in einem Bio-Produkt natürlich nichts zu suchen; das Naturtextil-Siegel musste runter.

Nur zwei Bettwäschen wurden mit „sehr gut“ (Driessen Traumflachs Halbleinen Piccolo, Natur-Schwarz und True Stuff Contemporary Marilyn Twilight Blau) bewertet, acht mit „gut“, sechs mit „befriedigend“, ein Produkt mit „ausreichend“ (Schlossberg Satin, Noblesse Amélie, Jaune für 309 €). Kaufen Sie nicht: CB Bauer Mako-Brokat-Damast-Bettwäsche Delhi, Messing oder Joop! Plaza Plain Honan Bettwäsche, Cassis (beide „mangelhaft“).

Da giftige Stoffe nicht bloß eingeatmet sondern auch über die Haut aufgenommen werden, sollte man Bettwäsche, wie Kleidung vor der Nutzung waschen.