Rebhänge an der Mainschleife - Frankenweine 2014: "Weniger Masse, mehr Klasse"

 



Landwirtschaft und Handel

2014 wird ein guter Jahrgang

Aus einem Brief des Demeter-Winzers Hartmut Heintz, Weingut im Zwölberich, vom 4.11.2014, Tel. 06704 – 9200, www.zwoelberich.de
, info@zwoelberich.de

Ein großes Thema der diesjährigen Lese ist die japanische Essig-Fliege. Die Suzuki-Fliege (wie sie auch genannt wird) befällt gesunde Früchte und verdirbt so die Ernte. Essigfliegen an sich – häufig heißen sie bei uns auch Obst- oder Fruchtfliegen – gehören ganz sinnvoll zum Naturkreislauf mit dazu: Hat die Natur Früchte hervorgebracht, die weder der Mensch noch die Tierwelt verbrauchen, müssen diese auch wieder vergehen. Dazu tragen Fäulnispilze und die Essigfliege auch in unseren Breiten ganz natürlich bei, wenn eben eine Frucht überreif und nicht verzehrt wird. Ein sinnvoller Vorgang der Natur – wir wissen es vom Essigreiniger – ein hygienischer noch dazu. Ganz im Gegensatz dazu parasitiert das asiatische Modell gesunde, zum Teil noch gar nicht reife Früchte und verhindert so die finale Qualitätsbildung!

Dank manueller Lese, aktivem Sortieren und leider auch zum Teil erheblichen Verlusten konnten wir den Schaden durch die Suzuki-Fliege in Grenzen halten und gesunde und wohlschmeckende Trauben für die Weinwerdung sichern. So freuen wir uns 2014 über eine gute, wenn auch in ihrer Menge etwas reduzierte Weinernte, die wieder besondere Spezialitäten hervorbringt, wie z.B. Grauburgunder Classic oder die Rarität Frühburgunder Rotwein. Vor allem aber dürfte es ein Jahrgang der eher leichten, freudigen Tropfen werden, wie sie am meisten getrunken werden.

Mitteilung der Redaktion: Zur Weinlese 2014 in Franken urteilte der Bayrische Rundfunk am 14.10.2014: „Weniger Masse, mehr Klasse“.