Warum kaufen wir BIO

 



Bio-Verbraucher e.V. – Info-Brief 32/ Oktober 2012
(als pdf lesen)

Liebe Leserinnen und Leser,

ein großer Publikumsmagnet beim jährlichen "Bio erleben" auf dem Hauptmarkt in Nürnberg sind die Öko-Modeschauen. Auch der Sonntagsblitz vom 22.07.2012 interessierte sich dafür und berichtete darüber unter dem Titel „Peppige Mode ganz natur – Schlabberlook passé: „Bio erleben“ präsentiert Modelle mit Blickfanggarantie“. Unabhängig davon, dass Öko-Mode heute auch schön aussieht, sollten wir unseren Blick auch aus anderen Gründen auf sie richten. Das Umweltinstitut München e. V. stellt in seinem Newsletter vom 20.07.2012 seinen Lesern die folgenden Fragen, die ich hier gerne zitiere:

Wussten Sie, dass

  • der Baumwollanbau für ein einziges T-Shirt bis zu 2000 Liter Wasser – also über 10 Badewannen voll – verschlingt?
  • bei keinem anderen landwirtschaftlichen Anbauprodukt so viele Pflanzengifte eingesetzt werden wie bei der Baumwolle?
  • mittlerweile etwa 75 Prozent der weltweit erzeugten konventionellen Baumwolle von genmanipulierten Pflanzen stammt?
  • der Naturfaseranteil eines vermeintlichen "100-Prozent"-Baumwoll-Shirts in der Regel bei nur 75 Prozent liegt? Die restlichen 25 Prozent der Textilie bestehen aus Farbstoffen, Weichmachern und anderen Chemikalien.
  • eine Näherin in Bangladesch bis zu 14 Stunden täglich an sechs bis sieben Tagen die Woche arbeitet und dafür nur einen Monatslohn von 15 bis 30 Euro erhält?

Wie die Bekleidungsindustrie Menschen und Umwelt ausbeutet und was für öko-faire Alternativen Sie haben, erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe der Münchner Stadtgespräche "Im Namen der Mode" und in unseren neuen FAQs Bekleidung.Im Bio-Verbraucher e. V. haben wir einige Mitglieder, die Öko-Mode vertreiben (z. B. www.glore.de, www.alpaka-runa.de, www.lebensart-naturtextilien.de, www.wegbekleider.de) und auch eine Firma, die öko-faire Kleidungsstücke ökologisch bedruckt oder bestickt (www.rktextil.de). Die letzte Adresse ist besonders für Vereine, Einrichtungen und Unternehmen interessant, die z. B. mehrere T-Shirts mit ihrem Logo ordern wollen.

Umfrage: Warum Bio?

Aus aktuellem Anlass muss ich zu den Ergebnissen einer aktuellen Studie kommen, über die viele Medien berichteten. Amerikanische Forscher der Stanford Universität haben herausgefunden, dass es keinen deutlichen Nachweis dafür gibt, dass Bio-Lebensmittel nährstoffreicher, gesünder, besser seien (siehe z. B. Nürnberger Nachrichten vom 05.09.2012). Wir können das so nicht stehen lassen: Kein Verbraucher kauft Bio-Lebensmittel, weil er mehr Nährstoffe in ihnen erwartet. Seine Motive sind ganz andere. Ich starte hiermit eine Rundfrage unter unseren Mitgliedern und Interessenten. Warum kaufen Sie Bio-Produkte? (Siehe dazu auch die sieben Bioland-Prinzipien in Rubrik 2 und das Ergebnis einer Untersuchung von Getreide-Produkten in Rubrik 4 dieses Info-Briefes). Bitte geben Sie beigefügten Antwortbogen ausgefüllt an mich zurück. Das Ergebnis der Umfrage werde ich zusammenfassen und im nächsten Info-Brief unter „Verbrauchermeinung“ veröffentlichen.

Mit vielem Dank für Ihre Antwort und herzlichen Grüßen
Ihr Wolfgang Ritter