Glyphosat darf ohne die im Jahr 2012 fällige Überprüfung noch bis 2015 in Europa verkauft werden.

 



Bio-Verbraucher e.V. – Info-Brief 29/ Januar 2012
(als pdf lesen)

Liebe Leserinnen und Leser,

ein ganz ausgezeichneter Fortschritt in der Bewusstseinsentwicklung bei den Verbrauchern wurde kürzlich unter einer negativ klingenden Überschrift veröffentlicht: „Öko ist out beim Einkaufen“ meldeten die Nürnberger Nachrichten am 22.11.2011. Die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) hatte 2000 Bundesbürger befragt und war zu dem Ergebnis gekommen, dass nur jeder zweite bereit sei, höhere Preise für Produkte zu zahlen, die bei Herstellung oder Verbrauch die Umwelt weniger belasten. Wir wenden dieses Ergebnis ins Positive und sagen: Schon die Hälfte der Verbraucher achtet beim Einkauf auf umweltgerechte Erzeugung und angemessene Bezahlung der Lieferanten. Bio- und Fair-Trade-Produkte erfüllen diese Voraussetzungen für Nachhaltigkeit in hohem Maße. Die Bio-Verbraucher gehören zu dieser Hälfte der Bevölkerung, die andere Hälfte kriegen wir auch noch! Denn Titel und Untertitel des kürzlich erschienen Buches von Felix Prinz zu Löwenstein, Vorstandsvorsitzender des BÖLW, "Food Crash - Wir werden uns ökologisch ernähren oder gar nicht mehr“ hat einen hohen Wahrheitsgehalt (siehe auch die Pressemitteilung mit Löwensteins Meinung zur Bedeutung des Ökolandbaus in der Rubrik „7 Verbrauchermeinung“ in diesem Info-Brief).

Mit herzlichen Grüßen,
Ihr Wolfgang Ritter

 

Mitteilung für unsere Mitglieder und Spender

Beiträge und Spenden an den gemeinnützigen Bio-Verbraucher e.V. sind als Sonderausgaben steuerlich abzugsfähig. Als Beleg genügt bis 200 € der Kontoauszug mit Ihrer Beitragszahlung oder Spende, den Sie einfach um unsere Steuer-Nummer (241/107/21060) ergänzen. Diesen Hinweis finden Sie am Ende eines jeden Info-Briefes.