Bio-Siegel

 



Bio-Verbraucher e.V. – Info-Brief 28/ Oktober 2011
(als pdf lesen)

Liebe Leserinnen und Leser,

das Bio-Siegel feiert 10-jährigen Geburtstag; die Bio-Anbaufläche hat sich in dieser Zeit verdoppelt. Ursache für den Bio-Aufschwung: Immer mehr bewusst kaufende Verbraucher fragen gesunde Lebensmittel nach – hergestellt aus Rohstoffen, die aus nachhaltig arbeitender Landwirtschaft und artgerechter Tierhaltung stammen. Aber die Verdoppelung der Bio-Anbaufläche kann nur ein Zwischenergebnis sein. Um das Ziel der Bundesregierung (20 Prozent Ökolandbaufläche) zu erreichen, müsste die jetzige Bundeslandwirtschaftsministerin, Ilse Aigner, genauso entschlossen handeln wie die damalige, Renate Künast, die mit dem Bio-Siegel, die Bio-Lebensmittel aus einer Nischenposition herausholte. Angesichts einzelner Bundesländer, die aus der Umstellungsförderung ausgestiegen sind, ist jetzt wieder ein klares Signal – wie es vor zehn Jahren von der Politik ausgesandt wurde – dringend erforderlich.
Biosigel

Folgender Auszug entstammt einer Pressemitteilung des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) vom 05.09.2011, moewius@boelw.de, www.boelw.de: „Der Erfolg des Siegels zeigt, wie wirksam eine engagierte Politik für die Stärkung des Ökologischen Landbaus sein kann“, so der Vorstandsvorsitzende vom Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) Felix Prinz zu Löwenstein. Die Einführung des Bio-Siegels ermöglichte es Landwirten, Verarbeitern und Händlern erstmals, die zusätzlichen Leistungen des Ökolandbaus für Umwelt und Verbraucher auf ihren Produkten einheitlich sichtbar zu machen. Das sechseckige Siegel darf nur für Produkte verwendet werden, die nach den Richtlinien der EU-Ökoverordnung hergestellt sind. Unabhängige Kontrollen garantieren, dass tatsächlich Bio drin ist, wo das Bio-Siegel drauf steht.“

Bio-SigelDas Bio-Siegel findet sich heute auf über 62.000 Produkten und wird von fast 4.000 Unternehmen genutzt. Es ist das europaweit am weitesten verbreitete Prüfsiegel für Produkte aus ökologischem Landbau. Zusätzlich wurde für Produkte aus Europa kürzlich das Sternenblatt auf grünem Grund eingeführt. Die Siegel der deutschen Anbauverbände kennzeichnen einen Standard, der über die Anforderungen der EU-Ökoverordnung hinausgeht. Sie machen zudem deutlich, dass ein Produkt von Bauern und Lebensmittelverarbeitern erzeugt wurde, die nicht anonym bleiben, sondern in ein System von Betreuung und Beratung eingebunden sind. Produkte mit diesen Siegeln verdienen das volle Vertrauen der Verbraucher.


Mit herzlichen Grüßen, Ihr Wolfgang Ritter
Ihr Wolfgang Ritter